Browsed by
Kategorie: Archiv 2021

Weckhoven:
Anstatt Schützenfest
gibt es in diesem Jahr ein
StaTTschützenfest

Weckhoven:
Anstatt Schützenfest
gibt es in diesem Jahr ein
StaTTschützenfest

Der Duft nach Mandeln und Zuckerwatte, die Musik auf den Straßen von Weckhoven, das Treffen mit Nachbarn im Festzelt oder die Partynacht am Schützenfestmontag – das alles wird es in Weckhoven auch 2021 nicht geben.

Schweren Herzens beschloss der Vorstand des Schützenvereins Weckhoven unter der Leitung von Präsident Dieter Moll dies in einer virtuellen Konferenz. Jedoch war den Majoren und dem Vorstand klar, dass zum üblichen Schützenfesttermin, Anfang Juni, die Corona-Situation noch nicht so weit entspannt sein wird, dass ein Schützenfest ernsthaft in Erwägung gezogen werden kann. Neben dem Schützenfest entfallen auch der Oberstehrenabend und das jährliche Königsschießen in diesem Jahr.

Sämtliche Vertragspartner werden oder wurden bereits telefonisch benachrichtigt. Alle haben sehr verständnisvoll auf die Entscheidung reagiert, eint doch alle Schützen- und Musikvereine dieselbe problematische Situation und die Hoffnung auf eine positive Veränderung im Laufe des Jahres 2021.

Wie ein Gedenken an verstorbene Schützen zum üblichen Schützenfesttermin am 12. Juni 2021 stattfinden kann, wird in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden noch geklärt werden.

Der Mitgliedsbeitrag des Schützenvereins Weckhoven für 2021 wurde drastisch reduziert. Dies und eine mit großer Hoffnung geplante Festlichkeit, die die Weckhovener Schützen am 1.Oktoberwochenende als „StaTTschützenfest 2021“ feiern wollen, sollen den Zusammenhalt im Verein stärken. Geplant ist ein Partyabend am 02.Oktober 2021 mit der Band Schroeder. Für den morgendlichen Frühschoppen am Sonntag hofft der Schützenverein die Schützenehrungen der letzten zwei Jahre vornehmen zu können.

Schützenverein Weckhoven geht weitere Schritte auf seinem Weg zur Modernisierung des Schützenwesens

Schützenverein Weckhoven geht weitere Schritte auf seinem Weg zur Modernisierung des Schützenwesens

Der Schützenverein Weckhoven stellt sich nicht nur den Herausforderungen, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind. Er richtet seinen Blick jetzt schon weiter nach vorne, in die Zeit nach Corona. Neben einem Arbeitskreis, der bereits weitreichende Möglichkeiten erarbeitet hat, das Schützenfest für Schützen und Weckhovener attraktiver zu gestalten, sind auch die Verjüngung der Jugendarbeit und die Forcierung der Öffentlichkeitsarbeit unter Einschluss von Social Media wie Facebook und Instagram wichtige Aktionsfelder, in denen man nun einen guten Schritt vorangekommen ist.

Lange wurde der Jugendarbeitskreis (JAK) engagiert von Oberst Johannes Steinhauer und seinem Adjutanten Godehard Fesser betreut. Der JAK soll jungen Mitgliedern im Schützenverein eine Einfluss bei der Gestaltung des Vereins sichern und sie durch speziell auf Jugendliche ausgerichtete Aktivitäten gleichzeitig an den Verein binden.

Nun startet die 31-jährige Carina Runge als Jugendbetreuerin durch. Sie ist in einer Schützenfamilie groß geworden. Ihre Eltern Detlef und Annemarie Reinicke waren 1998 Schützenkönigspaar in unserem Heimatort Weckhoven und haben ihr die Begeisterung für das Schützenwesen sozusagen mit auf den Weg gegeben. Aber nicht nur diese, sondern auch ihre Onkels und Cousins (Kalinowski) tragen hier eine gewisse „Mitschuld“.

Carina Runge

Carina Runge ist seit 2001 Mitglied im Bundesfanfarencorps. Hier hat sie mit einer Fanfare begonnen, aber nach 3 Jahren zur Trompete gewechselt. Bereits seit 2008 ist sie für das Bundesfanfarencorps als Jugendwart tätig. Genauso lange ist sie auch Mitglied im JAK. Die medizinische Fachangestellte hat aber im Musikcorps nicht nur ihre Liebe zur Musik entdeckt. Tatsächlich lernte sie hier auch ihren Mann Christian Runge kennen und lieben. 2016 hat sie mit der Geburt ihres Sohnes Jonas auch schon einen wesentlichen Beitrag zum Nachwuchs im Weckhovener Schützenverein geleistet.

Durch ihren frühen Start im Schützenverein – sie weiß wie es ist, als junger Jugendlicher im Schützenwesen mitzumachen – und den durch ihre jahrelange Tätigkeit im JAK bestehenden guten Draht zu den Jugendlichen ist sie die Richtige, um gemeinsam mit allen Jugendlichen und weiteren engagierten Schützen die Jugendarbeit des Schützenvereins nach vorne zu bringen.

Auch in der Öffentlichkeitsarbeit ist es gelungen, die durch den Weggang von Pressewart Dominik Rösning entstandene Lücke zu schließen. Neuer Mann ist der aktive Schützenkönig Jonas Sickel. Der beruflich selbständige IT-Berater bietet die besten Voraussetzungen, um insbesondere auch digitale Kommunikationskanäle und Social Media zu erschließen, um ein breiteres, eher jugendliches Publikum für den Schützenverein zu erschließen und die Wahrnehmung der Aktivitäten des Vereins auch in diesem Umfeld zu verbessern. Gleichzeitig soll er durch eine aktive Pressearbeit dem Schützenverein Weckhoven auch in den klassischen Medien eine stärkere Präsenz sicherstellen.

Jonas Sickel

Der 1979 geborene Grefrather Jonas Sickel ist seit 1996 in Neuss als Marschierer beim Grenadierzug „In alter Frische“ mit dem Schützenwesen vertraut. Hier ist er seit 12 Jahren Oberleutnant. In der Weckhovener Schützenfamilie kommt er immerhin auf 13 aktive Jahre beim Scheibenschützenzug „Erfttreu“. Jonas Sickel heiratete 2017 mit Sonja Neis eine Weckhovenerin, deren Vater auch schon Mitmarschierer in den Reihen des Weckhovener Schützenregiments war. Auch die Beiden haben mit dem dreijährigen Sohn Mats schon ihren Teil zum Nachwuchs des Weckhovener Schützenvereins beigetragen.

Die Weckhovener Schützen können also optimistisch in die Zukunft schauen. Alles wird gut!

WICHTIGE INFORMATION

WICHTIGE INFORMATION

Der Schützenverein Neuss-Weckhoven setzt für 2021 positive Akzente. Bei einer Vorstandsitzung per Konferenz-Tool wurde diskutiert, wie der Verein 2021 mit der nach wie vor bestehenden Corona-Situation umgehen wird. Der Vorstand war sich einig, dass es ein reguläres Schützenfest im Juni 2021 nicht geben kann. Um dies aufzufangen, wurde ein positives Paket aus einem deutlich reduzierten Beitrag und einer Perspektive für die Zeit im Herbst nach Erreichen einer ausreichend hohen Impfquote geschnürt.
Einzelheiten folgen noch.